Planungsleistungen Technische Ausrüstung- Neubau Karl-Kreiner-Schule, 41462 Neuss-Weißenberg

in Neuss

Planungsleistungen Technische Ausrüstung- Neubau Karl-Kreiner-Schule, 41462 Neuss-Weißenberg

in Neuss

Bauplanung | Fachingenieur | Gebäudetechnik | Technische Gebäudeausrüstung

Ort der Ausführung:

Datum der Vergabe:

11.08.2020

Auftraggeber:

Öffentlicher Auftraggeber
Stadt Neuss, Der Bürgermeister
Markt 2
41460
Neuss

Auftragnehmer:

Krawinkel Ingenieure
Kempener Allee 168-170
47803
Krefeld

Auftragssumme:

394 452.56 EUR

Vergabenummer:

65-20-25-E52717399

Vergabeverfahren:

Verhandlungsverfahren

Angebote:

2
II.1.4) Kurze Beschreibung: Neuss ist eine Großstadt in Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Düsseldorf mit rd. 150 000 Einwohnern. Der Rat der Stadt Neuss hat in seiner Sitzung vom 16.12.2016 beschlossen, die Karl-Kreiner-Grundschule mit einem Neubau zu erweitern. Diesem Beschluss ging eine vom Schulausschuss beauftragte Machbarkeitsstudie des GMN voraus. In diesem Neubau ist neben den Räumlichkeiten der bisherigen Pavillonanlagen auch der Raumbedarf für einen zusätzlichen Klassenzug einschließlich Ausweitung der OGS-Betreuung unterzubringen, damit an der Karl-Kreiner-Schule künftig 4 Klassenzüge unterrichtet werden können. Gegenstand des zu vergebenden Planerauftrags sind die unter Ziff. II.2.4) aufgeführten Planungsleistungen. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71221000 71320000 71322000 71300000 71541000 71247000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA1D Hauptort der Ausführung: Neuss II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Es ist geplant, die nachfolgend bezeichneten Planungsleistungen an einen Planer der Technischen Ausrüstung zu vergeben. Die Bauausführung wird in Einzelgewerkevergabe realisiert. Die BGF für den Neubau umfasst ca. 3 400 m2. Die überschlägigen Kosten für den Neubau liegen bei ca. 8,57 Mio. EUR brutto (KG 200-500). Hierbei entfallen auf die KG 200 rd. 125 000 EUR, auf die KG 300 rd. 6,10 Mio. EUR, auf die KG 400 rd. 2,01 Mio. EUR und auf die KG 500 rd. 336 000 EUR. Gegenstand des zu vergebenden Auftrags sind Planungsleistungen mit nachfolgenden Planungsdisziplinen: Planung für Technische Ausrüstung in den HOAI-Leistungsphasen: LPH 1-9, gem. § 56 Abs. 2-6 HOAI 2013 Die Beauftragung der Planungsleistungen soll stufenweise erfolgen. Die Stufen teilen sich wie folgt auf: 1. Stufe: LPH 1-3; 2. Stufe (optional): LPH 4-8; 3. Stufe (optional): LPH 9. Die 1. Stufe wird sich voraussichtlich von Q2/2020 bis Q4/2020 erstrecken. Die 2. Stufe beginnt voraussichtlich im Q1/2021 und endet im Q2/2023. Die 3. Stufe beginnt voraussichtlich im Q2/2023. II.2.5). II.2.5) Zuschlagskriterien Die nachstehenden Kriterien Qualitätskriterium – Name: Projektbezogene Qualifikation des Projektteams / Gewichtung: 30 Qualitätskriterium – Name: Methodik zur Kosten-, Termin- und Qualitätssicherung in der Planungs- und Bauphase / Gewichtung: 45 Kostenkriterium – Name: Honorar / Gewichtung: 25 II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 48 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Die Leistungserbringung erfolgt bis zur Fertigstellung und Mängelbeseitigung. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Bei ausreichender Anzahl geeigneter Bewerber werden mindestens 3, höchstens 5 Bewerber/ Bewerbergemeinschaften zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Die Bewerberauswahl erfolgt in einem dreistufigen Verfahren: 1.Stufe: Es wird geprüft, ob der Teilnahmeantrag alle geforderten Angaben und Unterlagen enthält. Fehlende Angaben und Unterlagen sind auf Verlangen des Auftraggebers innerhalb von 6 ATnachzureichen. Teilnahmeanträge, die auch bei Ablauf der Nachfrist noch unvollständig sind, werden nicht berücksichtigt. 2.Stufe: Es wird geprüft, ob der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft nach den von ihm/ihr eingereichten Angaben und Unterlagen grds. geeignet erscheint, die zu vergebenden Leistungen vertragsgerecht auszuführen, insbesondere die festgelegten Mindestanforderungen an die technische und berufliche Leistungsfähigkeit erfüllt. Soweit sich ein Bewerber/eine Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf die Fähigkeiten und Kapazitäten anderer (auch verbundener Unternehmen) bezieht, hat er: a) für diese die unter Ziff. III.1.1), Ziff. III.1.2) und Ziff. III.1.3) geforderten Angaben vorzulegen; b) mitzuteilen, in welcher Weise (als Nachunternehmer für bestimmte Teilleistungen oder in welcher sonstigen Weise) die benannten Unternehmen im Auftragsfall unterstützend hinzugezogen würden; c) durch eine Verpflichtungserklärung der benannten Unternehmen oder auf sonstige Weise nachzuweisen, dass diese im Auftragsfall tatsächlich in dem vorgesehenen Sinne zur Verfügungstehen. 3.Stufe: überschreitet die Anzahl geeigneter Bewerber die Anzahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden soll, wird eine differenzierte Eignungsprüfung vorgenommen, um den Bewerberkreis auf die maximal 5 aufzufordernden Bewerber zu reduzieren. Es werden diejenigen Bewerber/Bewerbergemeinschaften am weiteren Verfahren beteiligt und zur Angebotsabgabe aufgefordert, die nach den vorgelegten Angaben/ Unterlagen zur Referenzlage im Vergleich zu ihren Mitbewerbern in besonderer Weise geeignet erscheinen, die zu vergebenden Leistungen vertragsgerecht zu erbringen. Diese Beurteilung erfolgt anhand der Referenzangaben im Teilnahmeantrag: Dabei werden nur die Referenzen der letzten 5 Jahre (2014-2019) betrachtet, welche Leistungen des Leistungsbilds Technische Ausrüstung betreffen und folgende Kriterien erfüllen: — Leistungen mindestens der Leistungsphasen 2-4 erbracht, — Leistungen betreffen eine fertig gestellte Neubaumaßnahme mit Baukosten (KG 400) von mind. 0,7 Mio. EUR netto. Die Referenzen werden im Hinblick auf ihre Vergleichbarkeit mit den zu vergebenden Leistungen wie folgt bepunktet: a) Referenz betrifft Schulgebäude mit Klassenräumen: 25 Punkte; b) Referenz beinhaltet die Planung der Küchentechnik (KG 471): 20 Punkte; c) Referenz betrifft einen Neubau: 15 Punkte; d) Baukosten (KG 400) > 1,0 Mio. EUR netto: 15 Punkte; e) Auftrag umfasst abgeschlossene Leistungen der Objekt-/Bauüberwachung in der Ausführungsphase (LPH 8): 15 Punkte; f) Tätigkeit für kommunalen Auftraggeber: 10 Punkte. Je Referenz sind damit max. 100 Punkte erzielbar. Bewertet werden auch die zur Erfüllung der Mindestanforderungen an die Referenzlage gem. Ziff. III.1.3) benannten Referenzen. Es werden nur die 5 Referenzen mit der höchsten Punktzahl bei der Bewerberauswahl berücksichtigt. Maßgeblich für die Bewerberauswahl ist die Gesamtpunktzahl. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Beschreibung der Optionen: 2.Stufe (optional): LPH 4-8; 3.Stufe (optional): LPH 9. Auf die Beauftragung der Stufen 2 und 3 besteht mit Auftragserteilung der Stufe 1 kein Anspruch. Der Auftraggeber behält sich vor, weitere erforderliche Beratungsleistungen und besondere Leistungen abzufragen und optional zu übertragen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben

Kommentar:

keine Angabe

Teilnahmeart:

Ablauf der Einsendefrist für die Teilnahmeanträge

Teilnahmefrist:

25.02.2020 10:00

Angebotsabgabe:

25.02.2020 10:00

Angebotseröffnung:

25.02.2020 10:00

Bindefrist:

24.07.2020

Ausführungsbeginn:

keine Angabe

Ausführungsende:

keine Angabe

Bemerkung:

keine Angabe