FE 15.0664/2019/DRB Experimentelle und theoretische Untersuchungen zur Querkraft- und Torsionstragfähigkeit von Betonbrücken im Bestand

in Bergisch Gladbach

FE 15.0664/2019/DRB Experimentelle und theoretische Untersuchungen zur Querkraft- und Torsionstragfähigkeit von Betonbrücken im Bestand

in Bergisch Gladbach

Bauplanung | Fachingenieur | Ingenieurbau | Tragwerksplanung, Baustatik | Brücken, Stege | Statische Berechnungen

Ort der Ausführung:

Datum der Vergabe:

18.03.2020

Auftraggeber:

Öffentlicher Auftraggeber
Bundesanstalt für Straßenwesen
Brüderstr. 53
51427
Bergisch Gladbach

Auftragnehmer:

RWTH Aachen University
Worringerweg 2
52074
Aachen

Auftragssumme:

keine Angabe

Vergabenummer:

Z5sä-FE 15.644/2019/DRB

Vergabeverfahren:

Offenes Verfahren (VOL/A)

Angebote:

1
II.1.4) Kurze Beschreibung: FE 15.0664/2019/DRB – Experimentelle und theoretische Untersuchungen zur Querkraft- und Torsionstragfähigkeit von Betonbrücken im Bestand. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert Wert ohne MwSt.: 1 092 436.98 EUR II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA2B II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Bemessungsansätze für die Nachrechnung von Spannbetonbrücken im Bestand konnten auf Grundlage der bisherigen Ergebnisse experimenteller Untersuchungen und ergänzender Simulationsrechnungen bereits deutlich weiterentwickelt werden. Dennoch besitzen Spannbetonbrücken im Bestand noch erhebliche Tragreserven unter Querkraft- und Torsionsbeanspruchung, zu deren Quantifizierung die bislang durchgeführten experimentellen Untersuchungen in Umfang und Parametervariation noch nicht hinreichend waren. Die Hauptgründe für die vorhandenen Tragreserven werden im günstigen Einfluss des statischen Systems des Durchlaufträgers, in der Vorspannung im Hinblick auf die zu erwartende Schubrissbildung und in der für Brückenbauwerke maßgeblichen Belastungsart (Streckenlasten anstelle von Einzellasten) gesehen. Bei der Anwendung wissenschaftlicher Nachweisverfahren, die der Nachrechnungsstufe 4 der Nachrechnungsrichtlinie zuzuordnen sind, ergeben sich häufig Fragen bezüglich der Anwendungsgrenzen einzelner Verfahren, der Vergleichbarkeit der Ergebnisse und zum erreichbaren Sicherheitsniveau. Zu den zur Anwendung kommenden Verfahren zählen nicht normativ geregelte Ingenieurmodelle, nichtlineare FE-Simulationen und international verfügbare Regelwerke zur Bemessung im Betonbau. In der Regel lassen sich mittels der alternativen Stufe 4 Verfahren rechnerisch zusätzliche (Beton-)Traganteile aktivieren. Ziel des Projektes ist es die Nachweisformate zur Ermittlung der Querkraft- und Torsionstragfähigkeit bestehender Spannbetonbrücken für die Stufe 2 der Nachrechnungsrichtlinie weiterzuentwickeln, um die tatsächliche Tragfähigkeit der bestehenden Konstruktionen unter Berücksichtigung der maßgebenden Einflussgrößen möglichst wirklichkeitsnah zu ermitteln. Ein weiteres wesentliches Ziel des Projekts ist die Verfügbarmachung von Entscheidungshilfen und Empfehlungen für eine sichere Anwendung von Verfahren im Rahmen der Nachrechnungsstufe 4 der Nachrechnungsrichtlinie in Form einer Handlungsanweisung für verschiedene Modelle, die der Nachrechnungsstufe 4 zuzuordnen sind. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert Wert ohne MwSt.: 1 092 436.98 EUR II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 999 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Die Laufzeit des Vertrages ist anzubieten. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben

Kommentar:

keine Angabe

Teilnahmeart:

keine Angabe

Teilnahmefrist:

keine Angabe

Angebotsabgabe:

20.01.2020 23:30

Angebotseröffnung:

21.01.2020 09:00

Bindefrist:

31.05.2020

Ausführungsbeginn:

keine Angabe

Ausführungsende:

keine Angabe

Bemerkung:

keine Angabe